Ihre freundliche und kompetente Beratungsapotheke

Impfberatung

Bei den meisten Impfungen hält der Schutz nur eine begrenzte Zeit an. So schützt die Impfung gegen Tetanus (Wundstarrkrampf) und Diphterie nur zehn Jahre. Tetanusbakterien siedeln im Schmutz oder z.B. in Blumenerde, d.h. sie können beim Umtopfen von Pflanzen durch kleine Wunden an den Händen ins Blut gelangen. Diphteriebakterien werden durch Tröpfchen, z.B. Husten und Niesen, übertragen; dabei muss der Überträger selbst nicht erkrankt sein.  Auch so genannte Kinderkrankheiten wie Mumps oder Masern können insbesondere bei Erwachsenen einen schweren Verlauf nehmen und bleibende Schäden hinterlassen. Insbesondere Menschen, die diese Krankheiten nicht als Kinder hatten, sollten darauf achten, dass sie einen wirksamen Impfschutz dagegen haben. 

Impfung für Senioren 

Ältere Menschen sind wegen ihrer nachlassenden Immunkraft besonders von Infektionen gefährdet. Sie sind überdurchschnittlich häufig von Erkrankungen wie Grippe, Pneumokokken-Lungenentzündung und Tetanus betroffen. Daher sollten Senioren dafür  sorgen, dass ihr Impfschutz gegen diese Krankheiten aufgefrischt wird. 

Grippeimpfungen

Die Grippe kann durch eine Vielzahl von Viren ausgelöst werden, die sich zudem ständig verändern. Jedes Jahr tauchen neue Erreger auf. Daher bietet eine Grippeimpfung immer nur für die laufende Saison einen gewissen Schutz. Für einen wirksamen Schutz muss man sich also jedes Jahr neu impfen lassen. Das Team Ihrer Apotheke kann Ihnen sagen, ob eine Grippeimpfung für Sie sinnvoll ist.

Reiseimpfung

Vor Ihrer Fernreise ist es ratsam, Ihren Impfschutz zu überprüfen, und für Ihr Reiseland ggf. notwendige Impfungen zu verabreichen. Die nötigen Informationen zu Ihrem aktuellen Impfstatus finden Sie in Ihrem Impfpass. Eine Auffrischung der Standardimpfungen ist beim Hausarzt möglich. Fragen Sie in Ihrer Apotheke, welche Impfungen für Sie besonders wichtig sind. Am besten bringen Sie Ihren Impfpass gleich mit in die Apotheke.